Das MBA Studium in Österreich – Der große Ratgeber

postgratuate studieren
Das Masterstudium – eine typisches Postgraduate Ausbildung

Mit dem Studium an der Universität und dem ersten Bachelor hat für viele Studierende in Österreich erst die Ausbildung begonnen. Um einen guten Job mit Aufstiegschancen zu bekommen, sind die Matura und mindestens ein akademischer Titel mittlerweile eine grundlegende Voraussetzung und ein Standard, mit dem man sich nicht mehr von der Masse abheben kann. Deshalb ist es wichtig auch nach dem Studium am Ball zu bleiben, sich fortzubilden und weiter zu spezialisieren. Ein MBA-Studium steigert nicht nur der Bildungsgrad, sondern auch die Chance auf einen sehr gut bezahlten Job in einer Führungsposition.

MBA Studien sind in der Regel sehr praxisorientiert. Projekte und Gruppenarbeiten sind ein fester Bestandteil beinahe jeden Kurses. Abgeschlossen werden die Studiengänge mit einer Masterarbeit und einer mündlichen Abschlussprüfung, in der die Masterarbeit verteidigt werden muss.

In Bezug auf den Ablauf unterscheidet sich ein MBA-Studium kaum von einem Grundstudium. Allerdings ist es inhaltlich wesentlich anspruchsvoller, da nur die Besten der Besten zugelassen werden und ein dementsprechend hohes Bildungsniveau das Studium bestimmt. Ein Vollzeitstudium dauert zwischen einem und zwei Jahren, in den meisten Fällen wird der MBA aber berufsbegleitend gemacht, dann dauert er bis zu drei Jahre.

Wer kann zum Master of Business Administration werden?

Die Studienplätze für sämtliche MBA-Studiengänge in Österreich sind heiß umkämpft. Grundsätzlich kann sich jeder darum bewerben, der ein abgeschlossenes Hochschulstudium, d.h. einen Bachelor oder ein Diplom, vorweisen kann. Meist sind auch einige Jahre Berufserfahrung Voraussetzung. Wird ein entsprechendes Fachwissen nachgewiesen, können bei manchen Hochschulen Management-Studiengänge auch ohne ein abgeschlossenes Hochschulstudium belegt werden.

Sind diese Voraussetzungen gegeben, ist der Studienplatz leider noch nicht garantiert. In einem mehrstufigen Bewerbungsverfahren werden die am besten geeigneten Studierenden ausgewählt. Sind das Bewerbungsschreiben und das Motivationsschreiben, die in der Regel online abgegeben werden, überzeugend, wird man zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Bei einigen Studienrichtungen ist es auch möglich, dass zusätzlich ein Englischtest, ein Assessment-Center oder eine Aufnahmeprüfung zu bewältigen sind. Hat der Bewerber all diese Hürden gemeistert, muss er sich den Fragen einer Zulassungskommission stellen. Bei einer positiven Bewertung wird er zum Studium zugelassen.

Was kostet ein MBA?

Leider ist ein MBA Studium meist eine recht kostspielige Angelegenheit, wobei die Studiengebühren je nach Anbieter und Land sehr stark variieren können. Zwischen 1.000 Euro und 60.000 Euro für die komplette Ausbildung ist alles möglich, schließt man einmal die Eliteunis aus, die noch teurer sind.

MBA Studiengänge in Österreich – die wichtigsten Informationen

In Österreich bieten nicht nur Privatuniversitäten, sondern auch einige staatliche Universitäten MBA-Programme an, die von der Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria akkreditiert wurden. Das Angebot an MBA Studienrichtungen wird von Jahr zu Jahr größer und vielfältiger.

Der MBA an einer Privatuniversität

Aktuell können an drei privaten Universitäten in Österreich Studierende MBA-Studien absolvieren. Diese sind:

  • die Modul University Vienna
  • die Privatuniversität Schloss Seeburg
  • die Webster Universität Vienna
erwachsene-studenten
Studenten auf einer Privatuniversität

Die Privatuni für Tourismus Modul University Vienna bietet ein Masterstudium Master of Business Administration an, sowie MBAs im Tourismus, in Public Governance, in New Media Invormation und gemeinsam mit der BOKU in Sustainable Development. Das Studium ist als Teilzeitstudium konzipiert und richtet sich an berufstätige Fachkräfte. Pro Monat wird an 4-5 aufeinanderfolgenden Tagen jeweils ein Studienmodul abgehalten, wobei zwei Tage davon auf ein Wochenende fallen.

Die Kernthemen bei diesem Masterstudium sind die Bereiche Führung von Mitarbeitern und Organisationen, soziale Verantwortung im und vom Unternehmen, Wettbewerbsanalyse und strategisches Marketing. Die Pflichtfächer machen 65 des Studiums aus, die restlichen Prozent werden mit Vertiefungsfächern, wie z. B. Umweltmanagement, semantische Webtechnologien, Psychologie in Tourismus und Freizeit usw. aufgefüllt. Das MBA-Studium kostet insgesamt 25.000 Euro.

An der Privatuniversität Schloss Seeburg kann ein MBA in General Management abgeschlossen werden. In diesem Weiterbildungs-Universitätslehrgang wird viel Wert auf regional- und branchenbezogene Betriebswirtschaft gelegt. Ziel ist der Erwerb von Fachkenntnissen im Arbeiten in einem multinationalen Umfeld.

An der Webster Universität Vienna können sich die Studierenden auf verschiedene Schwerpunkte festlegen und zwischen Finance, International Business, Relations und Marketing wählen. Die Basis ist bei allen Studienrichtungen dieselbe und vermittelt fundierte, praxisorientierte Kenntnisse in Marketing, Führungskompetenzen, Finanzen, soziale Verantwortung, Mikroökonomie, Statistik usw. Der MBA an der Webster Universität dauert zwischen 3 und 5 Semestern, pro Kurs muss man 1.935 Euro bezahlen.

Der MBA an einer staatlichen Universität

Auch bei den Lehrgängen an Österreichs staatlichen Universitäten handelt es sich um Ausbildungen auf höchstem Niveau und mit sehr guten Aussichten für die berufliche Zukunft. Die Studiengänge sind im Schnitt günstiger als jene an den privaten Universitäten, deshalb aber nicht weniger gut. Allerdings ist der Andrang entsprechend größer. Staatliche Universitäten, die ein MBA Studium in Österreich anbieten, sind:

  • die Donau Universität Krems
  • die LIMAK Linz
  • die Executive Academy der WU
  • die FH-Wien
  • das International Management Center der Universität Graz
  • die Montanuni Leoben
  • das Continuing Education Center der TU Wien

Bei der Donau Universität Krems handelt es sich um eine eigene öffentliche Universität für Weiterbildung, es werden keine Grundstudien angeboten. Die Auswahl an Studienrichtungen ist europaweit ungeschlagen. Vom Danube MBA, über den Danube Executive MBA oder den Danube Professional MBA bis hin zum MBA Corporate Governance gibt es die unterschiedlichsten Vertiefungen und Spezialisierungen. Der Danube General Master of Business Administration dauert berufsbegleitend 5 Semester und als Vollzeitstudium 4 Semester. In beiden Fällen beträgt die Teilnahmegebühr 20.900 Euro, hinzukommen noch 950 Euro für Unterrichtsmaterial.

Auch die LIMAK Linz bietet gemeinsam mit der Johannes Kepler Uni Linz eine abwechslungsreiche Auswahl an verschiedenen MBA Programmen an. Neben dem Global Executive MBA und dem International-Management MBA-Programm sind auch spezialisierte MBAs in den Bereichen Business, Law, Controlling, Product-Management, Business Development, Strategic-Management usw. möglich. Das Studium dauert jeweils 18 Monate plus Master Thesis und ist in 40 Anwesenheitstage geblockt. Die Kosten betragen 19.900 Euro, sonstige Gebühren und Kosten für die Lehrunterlagen belaufen sich insgesamt auf weitere 790 Euro.

An der Executive Academy der WU werden zwei MBA Studiengänge angeboten, nämlich der Executive MBA oder der Professional MBA, der mit Spezialisierungen in den Bereichen Controlling, Energy, Entrepreneurship & Innovation, Finance, Marketing & Sales, Projekt Management, Sozialmanagement, Health Care oder Public Auditing verbunden einhergeht. Je nach Studienrichtung liegt die durchschnittliche Berufserfahrung der Studierenden zwischen 10 und 16 Jahren, die Studienzeiten zwischen 14 und 24 Monaten.

An der FH Wien wird ein MBA in Management & Communications angeboten. Die akademische Weiterbildung dauert 3 Semester bzw. 17 Monate. Pro Jahr gibt es nur 15 Studienplätze, ein 2-wöchiges Auslandsmodul an einer US Business School ist verpflichtend. Das Ziel des Programms ist der Erwerb von fachlicher, kommunikativer und sozialer Kompetenz für Führungskräfte. Pro Semester kostet das Studieren 6.000 Euro.

Am International-Management Center der Universität Graz werden folgende MBA Studien im Bereich Wirtschaft angeboten: Executive MBA in General Management, Professional MBA Marketing and International Management, Professional MBA International Project Management, Professional MBA Controlling, Finance and Accounting. Die weiterführenden Wirtschaftsstudien dauern 3 Semester und sind berufsbegleitend. Die Kosten dafür betragen insgesamt 13.400 Euro.

An der Montanuni Leoben werden spezialisierte, anwendungsorientierte Kenntnisse in den Bereichen Betriebswirtschaft und Management vermittelt, der MBA Generic Management konzentriert sich auf die Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Technik. Wichtige Schwerpunkte des Programms sind Management Führung, Betriebswirtschaft, Nachhaltigkeitsmanagement, Risikomanagement usw. Das berufsbegleitende Fortbildungsstudium der Montanuniversität Leoben dauert 4 Semester. Die Kosten belaufen sich insgesamt auf 23.600 Euro.

Das Continuing Education Center der TU Wien bietet neben dem Professional MBA-Programm drei weitere MBA Lehrgänge in Zusammenarbeit mit Partneruniversitäten an. Der General Management MBA wird in Kooperation mit der Donau-Universität Krems angeboten, beim Professional MBA Automotive Industrie ist die STU Bratislava Partneruni und beim Professional MBA Entrepreneurship & Innovation die Executive Academy der WU.

MBA-Studium im Ausland

Die Anzahl an Studienplätzen ist gemessen an den Studieninteressierten sehr begrenzt. Nicht jeder kommt in den Genuss dieser attraktiven Fortbildung. Oftmals ist auch die Entfernung für das Studieren ein Problem. In solchen Fällen empfiehlt sich ein Fernstudium, bei dem der Großteil des Lehrstoffs in Eigenregie erworben wird und nur für Prüfungen oder Module mit Anwesenheitspflicht die Uni besucht werden muss. Die Donau Universität Krems bietet z. B. solche Fernstudien an. Auch an der KMU kann man ein Fernstudium absolvieren, das gemeinsam mit der Middlesex Universität von der Akademie angeboten wird.

Wer keinen Studienplatz ergattern konnte, kann sein Glück immer noch in Deutschland oder an einer sonstigen ausländischen Universität versuchen. Die Studiengänge sind auf ein internationales Publikum ausgerichtet, als Ausländer hat man keine Nachteile, was zählt ist die Leistung.

Ein Master ist eine große Chance, um beruflich aufzusteigen und seine Ziele noch schneller zu erreichen. Bei einer Absage sollte man deshalb nicht gleich aufgeben, sondern die Zeit bis zum nächsten Bewerbungstermin nutzen, um sich anderweitig weiterzubilden und noch mehr Berufserfahrung zu sammeln.